Meetings proaktiv gestalten

Meetings richtig vorbereiten | Wie du mehr aus Meetings heraus holst

Seit einigen Wochen beschäftige ich mich damit, angelesene Herangehensweisen in meinen Alltag zu integrieren. Angefangen damit, habe ich, in dem ich Meetings proaktiv gestalte.

Eins dieser Ziele lautet: Meine Beziehungen verbessern, durch Kommunikation. Also übe ich aktiv und voll konzentriert.

Vorbereitungen für das Meeting

Wenn für die Woche ein Meeting ansteht, notiere ich aufkommende Themenpunke handschriftlich in einen “DIN A5” Block . Vor dem Meeting nehme ich mir eine halbe Stunde Zeit und überlege mir neben weiteren Themen auch woran ich persönlich in dem Meeting achten möchte. Dies schreibe ich auf eine weitere Seite. So sind alle Informationen immer gut zu lesen und nur einen Seitenschlag entfernt.

Die folgende Seite ist für die festgehaltenen Ziele des Meetings, reserviert.

Solche Fragen stelle ich mir wärend des Meetings:

  • Ist das Gesprächsumfeld sicher?
  • Was sagt mein Verhalten über mich und meine Ziele?
  • Was möchte ich erreichen, wie muss ich mich verhalten?

Verhaltensweisen die ich üben möchte, um sie Alltag werden zu lassen:

  • keine voreingenommene Meinung zeigen (z.B.: Bejahen, Nicken, Kopfschütteln), um den Ideenpool groß und bewertungsfrei zu halten
  • Leute nach ihren Standpunkt fragen (Wie siehst du das? Was ist deine Meinung dazu? Haben wir etwas vergessen?)
  • Missverständnisse auflösen, Kontrast schaffen, Gemeinsamkeiten finden
  • Spiegeln

Das Ende eines Meetings:

Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, weitere wichtige Fragen zu klären.

Wer? Macht was? Bis wann? Und wie kann man das Nachvollziehen?

Hier wie ich die Fragenstellung löse:
Person benennen. Das Enddatum ausmachen, bestätigen. Im nächsten Meeting prüfen, was erledigt wurde.

 

Herzlichst,
Christoph

Spread the inspiration
Allgemein bewusstes Leben Blog Persönlichkeitsentwicklung